Reisen mit CBD – was muss man beachten?

sunset

CBD-Öl, dass auch Cannabidiol Öl genannt wird, soll zu einer Linderung von Schmerzen dienen oder Menstruationsbeschwerden vorbeugen. Die Nebenwirkungen von CBD sind ein trockener Mund, Schlafprobleme und ein niedriger Blutdruck. CBD, also das legale Cannabis hat aufgrund des ziemlich geringen THC-Wertes vermutlich keine gefährliche Wirkung.

Das Cannabidiol Öl hat also keine psychoaktive Wirkung, sondern dient zur Linderung von Krankheiten oder Schmerzen. Das Cannabidiol Öl kann zahlreiche Krankheiten, wie beispielsweise Alzheimer, Arthrose, BSE, Epilepsie, Hepatitis, Krebs, Nervenkrankheiten, Rheuma, Sepsis und Übelkeit und Brechreiz vorbeugen. Nun stellen sie sich sicher die Frage, ob man ohne Probleme mit CBD-Öl oder auch Cannabidiol Öl genannt reisen kann und wann man vielleicht sogar auf CBD-Öl bei dem Reisen verzichten muss.

CBD und der Schengen Raum

Innerhalb der Schengen Länder, also in den Ländern, in denen keine Grenzkontrollen stattfinden, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering, dass das Gepäck kontrolliert wird. Diese Schengen Länder sind: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikan, Zypern.

Zu beachten ist jedoch der THC-Grenzwert, der von Land zu Land variieren kann. In Deutschland beträgt dieser THC-Grenzwert 0.2Prozent. Man kann sich also ungefähr an dem THC-Grenzwert, der in Deutschland bei 0.2Prozent liegt richten, jedoch sollte man bevor man eine Reise in ein Land antritt den THC-Grenzwert noch einmal kontrollieren. Ebenso beim Fliegen muss man auf den THC-Grenzwert des jeweiligen Landes achten. Liberale Zollregeln gibt es beispielsweise in der Niederlande oder in der Schweiz. Man kann also auch problemlos mit dem CBD-Öl eine Flugreise antreten, jedoch sollte man sich vor dem Flug genau über die Gesetzgebung des jeweiligen Landes informieren. Im EU-Ausland dagegen sollte man besonders vorsichtig sein, da dort die Zollbestimmungen ziemlich streng sind.

Länder außerhalb der EU, in denen CBD bereist legalisiert wurde sind Uruguay und Kanada. CBD ist außerdem sowohl als Rezept, als auch rezeptfrei erhältlich. Dies kann beim Reisen auch eine große Rolle spielen und auch hier ist Vorsicht geboten, um das Risiko weitestgehend zu minimieren. Sollte man CBD auf Rezept bekommen, ist es von Vorteil sich von dem Arzt eine ärztliche Bescheinigung ausstellen zu lassen. Wenn diese bei Reisen mitgeführt wird ist das natürlich auch von Vorteil. Bei einem rezeptfreien Produkt könnte die Gefahr bestehen, dass das CBD mit THC verwechselt werden könnte. Um diese Verwechslung zu vermeiden, könnte man eine Auflistung mit allen enthaltenen Inhaltsstoffen von CBD mit sich führen.

Man könnte auch den Arzt um eine ärztliche Bescheinigung oder ein ärztliches Artest bitten. CBD wird jedoch langsam immer mehr legalisiert. So ist dies auch in der USA der Fall. In der USA ist nun nämlich CBD-Öl im Flugzeug und auch an Flughäfen erlaubt erlaubt, wenn der THC-Gehalt nicht höher als 0.2Prozent ist. Jedoch ist es empfehlenswert die CBD Produkte in der USA zu kaufen, diese gibt es dort nämlich an Kiosks oder selbst in Apotheken kann man sogar 10% CBD Öl kaufen. Also CBD Öl mit einem ziemlich hohen CBD-Gehalt. Daher ist es also bei einer Reise in die USA sinnvoll nicht das Risiko einzugehen und CBD mit höherem THC-Gehalt mit ins Flugzeug oder mit an den Flughafen zu nehmen sondern die CBD Produkte, die einen höheren THC-Gehalt besitzen dort in der USA zu erwerben.